Ausflugstipps

Aussen 540   

PIRIBEBUY

Ganz neu ist es nicht mehr, das Restaurant "El Mundo". Es hat sich seit seiner Eröffnung vor etwa zwei Monaten gut etabliert, da es

Schießplatz im Schwarzwalddörfle   

CAACUPÉ

Das Restaurant des Schwarzwalddörfles bei Caacupé kennen ja schon viele. Viele wissen auch, dass es dort einen Schießplatz gibt.

Was man dort machen kann, ist den meisten aber bisher nicht geläufig,

Minigolfanlage SAPO bei Caacupé   

CAACUPÉ

Ein wenig außerhalb der Stadt, eingebettet zwischen den Hügeln der Cordilleren, liegt eine Attraktion, die in Paraguay nur sehr selten zu finden ist.

In fast einjähriger Arbeit entstand eine 18-Loch-Minigolfanlage, die

Kloster in Atyra   

Nur wenigen ist das Ausflugsziel bisher bekannt: Das Franziskanerkloster in Atyra im Department Cordillera.

Obwohl es eine bedeutende Bauleistung moderner Architektur in Paraguay darstellt, fristet es zur Zeit eher ein Dornröschen-Dasein. Denn kaum jemand weiß, was sich hinter den Klostermauern verbirgt.

Schon in der frühen Kolonialzeit soll es dort ein Kloster gegeben haben.

Eisenbahnwerk in Sapucai  

Paraguay war das erste Land Südamerikas, das über ein Eisenbahn-Streckennetz verfügte. Dafür wurden Dampfloks benötigt, die vom Ausgang des 19. Jahrhunderts bis Mitte der 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts in Sapucai gebaut wurden.

Bis heute sind die Anlagen so vorhanden, wie sie einst erstellt wurden.

Ein Kleinod der Frühindustrialisierung und

Kirche in Yaguarón

  

Die Stadt Yaguarón liegt am Kilometer 48 der Ruta 1 zwischen Itá und Paraguarí. Sie wurde 1539 gegründet und war das Zentrum der Franziskaner-Missionen in der Kolonialzeit.

In der Stadt gibt es eine Kirche, die 1640 erbaut wurde und als schönste Kirche des Landes gilt. Von außen ist sie eher unscheinbar, aber wenn man sie betritt, ist man unweigerlich fasziniert.

   

Aktuelles Satellitenwetter

mehr Wetterinfos bei Wunderground

   

Bilder aus Paraguay

  • Geier im Flug
    Geier im Flug
  • Altar in der Kirche von Yaguarón
    Altar in der Kirche von Yaguarón
  • Sonnenuntergang
    Sonnenuntergang
  • Harfenkonzert in Asunción
    Harfenkonzert in Asunción
  • Palmensavanne
    Palmensavanne
  • Kloster in Atyrá
    Kloster in Atyrá
  • Frühling
    Frühling
  • Sonnenuntergang
    Sonnenuntergang
  • Asunción bei Nacht
    Asunción bei Nacht
  • Karneval - fast wie in Rio
    Karneval - fast wie in Rio
  • Cordilleras bei Paraguarí
    Cordilleras bei Paraguarí
  • Eisenbahnwerk in Sapucai
    Eisenbahnwerk in Sapucai
  • Minigolf bei Caacupé
    Minigolf bei Caacupé
  • Straße nach Villarrica
    Straße nach Villarrica
  • Gleitschirmfliegen bei Sapucai
    Gleitschirmfliegen bei Sapucai
   

Empfehlungen  

   
   
   
ASOENAUPI
   
Sozialbanner
   

Neue Kommentare  

   

Anmeldung  

   

Aktuell sind 1805 Gäste und keine Mitglieder online

   
   
   
Mitte 165-3-oben
   

Heute

Thumbnail      ENCARNACIÒN Die Polizei in Encarnación verhaftete einen mutmaßlichen Brandstifter, welcher in einem Haus Feuer legte,
   
   MCI Krankenversicherung  

MCI+ KRANKENVERSICHERUNG

 

verschiedene Pläne mit direkter Abdeckung durch die Versicherung

 otc titel   OTC Global Paraguay bietet zuverlässige und wettbewerbsfähige logistische Lösungen, weltweite Container-Transporte
 Tatacua 1  

SAN BERNARDINO

LA ESPERANZA alias TATACUÁ – ein Stück Kultur in San Bernardino und beliebter Treffpunkt für Jung und Alt.

 oktoberfest slide  

SAN BERNARDINO

Kurt´s Oktoberfest bietet Behaglichkeit und leckere Bayrische Schmankerl ganzjährig in San Bernardino an.

   
   
   
  Am Anfang: Regime-Change im Iran  

GOG UND MAGOG

Nach der biblischen Prophetie treffen sich zwei Völker von Gog und Magog in der Ebene bei Armageddon zur letzten Schlacht,

bei der Israel und der Rest der Welt in Blut ertrinken sollen. Für Gog und Magog stehen angeblich Russland und der Iran.

Wenn man hört, dass hinter den gegenwärtigen Unruhen im Iran Kräfte des israelischen Geheimdienstes stehen sollen und man weiterhin weiss, dass Russland und Iran eng zusammenarbeiten, ist ein beunruhigendes Szenario vorhersehbar. Schon werden Stimmen laut, die von der US-Administration fordern, in das Geschehen einzugreifen. Schließlich ist die Straße von Hormuz für die US-Marine und die Öltanker als Lebensader unverzichtbar.

Ein Regime-Change käme den Amerikanern vermutlich nicht ungelegen. Die Stimmen mehren sich, dass nach 38 Jahren Mullah-Herrsachaft eine demokratische Regierung mehr als überfällig ist. Es geht also wieder einmal um Nationbuilding nach US-Muster – wobei alle bisherigen „Buildings“ im Chaos endeten.

ollten sich die Tumulte in Teheran und anderen großen Städten ausweiten, wird Putin nicht einfach zusehen wie seine Waffenbrüder, die ihm bei der Beendigung des Syrienkrieges geholfen haben, durch CIA und Mossad aus dem Amt gejagt werden. Zugleich ist die Unterstützung der Hisbollah durch die Mullahs kein Geheimnis und Israel wird die Gelegenheit beim Schopf packen, die derzeitige Regierung Teherans aus dem Amt zu katapultieren.

Das Potential einer Ausweitung des Konfliktes liegt auf der Hand.

„Obwohl Menschen das Recht haben zu protestieren, müssen die Demonstranten wissen, dass sie geleitet werden“, schrieb Massoumeh Ebtekar, Vizepräsidentin für Frauenangelegenheiten, auf Twitter. Sie veröffentlichte Bilder von Twitter-Accounts mit Sitz in den Vereinigten Staaten und Saudi-Arabien, in denen diese ihre Unterstützung für die Proteste in Maschhad zum Ausdruck brachten.

Wie berichtet, twitterte US-Präsident Donald Trump, dass das iranische Volk Veränderungen wolle und „repressive Regime nicht für immer bestehen können“.

All dies geschieht, Zufall oder nicht, in dem Moment, in dem der IS (teilweise durch die Hisbollah) kurz vor der vollständigen Vernichtung steht.

Die steigende Flut der iranischen Proteste ist kaum organisch und auch nicht spontan, sie wird von Israel, Saudi-Arabien und den USA, wie CIA, orchestriert, wie es vor einem Monat in „Explosive“ Leaked Secret vorhergesagt wurde.

Israel steht vor einem neuen Krieg. Er könnte zu seinem eigentlichen Holocaust werden, ein nationaler Suizid, der exakt auf der biblischen Prophetie-Ebene liegt.

Auszug aus dem Schlußminuten des Hörbuchs von Wolfgang Eggert:

Israels eiserner Besen – Das Islamisierungskomplott 6

Verläuft das politische Weltdrehbuch weiter nach Programm, dann ereignet sich kurz vor dem Erscheinen des jüdischen Messias die eine und letzte Entscheidungsschlacht, in deren Epizentrum Armageddon liegt. Und dieser Ort befindet sich laut Überlieferung nicht in der Toscana oder im Kaukasus, sondern mitten in Israel. Diese katastrophischen Aussichten spiegeln sich in dem aufsehenerregenden Buch Der Esel des Messias. Der Autor weist darin nach, dass die messianische Regel im Zionstaat in dem Plan schläft, das weltliche Israel in einem Holocaust zu opfern, um auf den Trümmern einen Gottesstaat, das prophezeite neue Jerusalem zu errichten als zentrales Element einer dann in jeder Hinsicht gleichgeschalteten Welt. Voraussetzung dafür ist eine Völkermetzung, der fast eine magische Qualität beigemessen wird. Rabbi Kook hatte dafür einen Heiligen Krieg eingefordert.

Auf der einen Seite – so weiß man – wird der Krieg durch Vernichtung und Tod begleitet, auf der anderen stärkt er die Macht des Messias. Leider ist dieses Ziel durch kein anderes Mittel als Krieg zu erreichen.

Das dahinter liegende Bild ist nicht schwer nachzuvollziehen. Bei einer Geburt fliest Blut. Bei einer Endbindung des Größten und Höchsten muß daher viel Blut vergossen werden.

Israel hat eine Parallelregierung, die Ministerpräsident Netanjahu bescheinigt, sie sei das Elitekommando, welches die Nation führt und den Weg bereitet. Die Aussage wurde in der Tageszeitung Haaretz am 1. Juli 2011 veröffentlicht und trägt die Überschrift: „Ein statistisch messianischer Rabbiner ist der Herrscher Israels“.

Wie die messianischen Rabbiner den viel größeren Holocaust planen, der nicht nur Israel auslöschen, sondern die ganze Welt erfassen soll, zeigt Wolfgang Eggert anhand von Seffi Rachlevsky, der in seinem Buch „Der Esel des Messias“ den Finger in die offene Wunde Chassidismus legt.

(krisenfrei)

 

 

Neueste Nachrichten:

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
   
   
   

Paraguay

Thumbnail      ENCARNACIÒN Die Polizei in Encarnación verhaftete einen mutmaßlichen Brandstifter, welcher in einem Haus Feuer legte,
Mehr Beiträge:Paraguay-News  
   

Lateinamerika

Thumbnail      PATAGONIEN Bild: Besitzer von 175 Firmen, darunter Restaurantketten und der Fußballverein von Tottenham – der sich selbst "Armee der Yid" nennt -
Mehr Beiträge:Lateinamerika  
   

Welt

Thumbnail      DEMOKRATISCHE POLIZEIPRÜGEL FÜR UNABHÄNGIGKEITSBESTREBUNG Eine große Mehrheit der Katalanen hat sich am Sonntag in einem Referendum für die...
Mehr Beiträge:Welt  
   

Neues aus weiteren Rubriken

   
   

Humor

   aufklärung  

CYBERBABY

Die Geschichte mit dem Klapperstorch - übertragen auf das Digitale Zeitalter.

Kandidaten    Kandidaten der Kommunalwahlen
Gepäckträger   

Wohl dem, dessen Motorrad über einen Gepäckträger verfügt.

Zur Not auch über einen weiblichen...

Hitzewelle Paraguay   

Warum gibt es eigentlich immer diese gewaltigen Hitzwellen in Paraguay?

 

Die Erklärung ist denkbar einfach...

Falsche Titel   

"Lass und das Institut schließen, das falsche Berufstitel für Krankenschwestern innerhalb von 48 Stunden vergeben hat."


"Was für eine Schande! Lass uns eines eröffnen, das nur 24 Stunden dafür braucht."

Weihnachtsbaum der Drogenhändler    Weihnachtsbaum der Drogenhändler
Drogenhändler   

"Man sagt, dass es auch Politiker unter den Drogenbossen gibt."

 

"Schrecklich, wie weit die Drogenbosse inzwischen heruntergekommen sind."

Ebola   

"Eine gute Nachricht, mein Sohn: Ebola kann geheilt werden!"

 

"Und wie heißt die Medizin?"

 

"Geld"

Lauf um dein Leben   

"Lauf um dein Leben, mein Freund!

 

"Ich halte sie auf."

Ehrlich   

"Hallo!

Ich bin 42 Jahre alt, Abgeordneter und ehrlich.!

 

"Hallo!

Ich bin 32 Jahre alt, Prostituierte und Jungfrau."

Bogados guter Ruf    Der Senator Victor Bogado möchte seinen stark angekratzten guten Ruf durch Zahlung von Geld aufpolieren.
Venedig   

Sie waren noch nie in Venedig?

 

Kein Problem - Venedig gibts auch in Paraguay...

Newton irrt sich   

Der berühmte Physiker Isaac Newton sagte einst, das es unmöglich sei, dass zwei Körper den gleichen Platz beanspruchen können.

 

Newton ist allerdings nie mit einem Autosbus durch Asunción gefahren...

Magnetbahn   

Wozu muss in sauteure Projekte des Öffentlichen Personennahverkehrs investiert werden?

 

Was die Magnetbahnen in anderen Ländern leisten, können die Busfahrer in Asunción auch...

 

(ABC Color)

 

 

Schlaglöcher in 3D   

In Kanada werden fotorealistische Bilder von Schlaglöchern auf die Straße geklebt, um Autofahrer zur Reduzierung der Geschwindigkeit zu animieren..

 

Paraguay ist einen Schritt weiter: Hier wird bereits eine 3D-Technologie eingesetzt.

   
   

Empfehlungen  

   
   
   
   
   
   
   
WUGK Servicio
   
   

Banner Mythologie-180

   
   
   
© 2011-2013 Paraguay-Rundschau