Drucken
   kolloidales silber  

NANOSILBER

Nanosilber wird in Form von kolloidalem Silber seit mehr als 100 Jahren eingesetzt. Es soll gegen

 

diverse Krankheiten und Entzündungen unterstützend wirken.

Nun haben Wissenschaftler herausgefunden, dass es auch das Wachstum von Brustkrebszellen hemmt. Durch diese Erkenntnis lassen sich völlig neue Therapien entwickeln.

Sogenanntes kolloidales Silber, also Silber in unterschiedlicher Konzentrationen und Partikelgrößen, wurde in der Vergangenheit zur Behandlung von Infektionen verwendet. Wie Zeitung.de berichtet, wirkt kolloidales Silber aber auch unterstützend bei diversen anderen Krankheiten und Entzündungen, wie beispielsweise bei Akne, Lungen- oder Blasenentzündungen.

Seit der Erfindung moderner Antibiotika ist die Anwendung von kolloidalem Silber stark zurückgegangen. Erst seit den 1990er Jahren wird es wieder vereinzelnd als alternative Behandlungsmethode verwendet.

Franco Molina und seine Kollegen von der Schule der biologischen Wissenschaften der Universität in Nuevo León in Mexiko haben die Wirkung von kolloidalem Silber bei der Behandlung von Brustkrebs untersucht. Im US National Library of Medicine berichten Sie, dass kolloidales Silber Antitumor-Aktivitäten aufweist.

Die Wissenschaftler haben dazu Brustkrebszellen mit dem sogenannten Nanosilber behandelt und konnten nachweisen, dass dieses das Krebswachstum hemmt. Damit könnte in Zukunft kolloidales Silber eine mögliche Alternative zu menschlichen Brustkrebs-Therapie werden.

Diese Erkenntnis deckt sich auch mit anderen Studien, welche dem Nanosilber Antimikrobielle-, Antifungale-, Antivirale- und Antitumoreigenschaften zugeschrieben haben.

Die Wissenschaftler hoffen nun, ein spezielles Molekül für die Krebstherapie entwickeln zu können, welches das Tumorwachstum noch stärker hemmt oder ihn vielleicht sogar ganz stoppt.

Die Wissenschaftler um Franco Molina wollen im nächsten Schritt untersuchen, ob das kolloidale Silber negative Auswirkungen auf den menschlichen Körper besitzt. Vor allem geben andere Studien Anlass, einen besonderen Blick auf mögliche DNA-Schäden zu werfen.

Wie die Wissenschaftler erklären, spielt die Dosierung bei der Behandlung eine wichtige Rolle. Eine zu hohe Dosis kann sich negativ auf den Patienten auswirken und das Wachstum der Brustkrebszellen sogar beschleunigen.

Kolloidales Silber ist besser als Antibiotikum

Professor Mariana Henriques und ihre Kollegen von der Universität Minho in Portugal untersuchten 2012 die Wirkung einer Silber-Nanopartikel-Lösung auf Mundsoor, Stomatitis und verschiedene andere Infektionen im Mund, die von den genannten Hefepilzen hervorgerufen werden.

Sie kamen zu dem Schluss, dass die Silberlösung in allen Fällen bei der Bekämpfung dieser infektionsverursachenden Pilze wirksam war, auch dann, wenn die Größe der Silberpartikel ganz erheblich schwankte.

»Angesichts des Auftretens von Candida-Infektionen, die oft gegen eine konventionelle antimykotische Therapie resistent sind, muss zunehmend nach alternativen Methoden gesucht werden«, kommentierte Henriques ihre Erkenntnisse.

»Silber-Nanopartikel könnten eine neue Strategie zur Bekämpfung dieser Infektionen bedeuten. Da die Nanopartikel im flüssigen Medium relativ stabil sind, ist es möglich, dass daraus in naher Zukunft ein Mundwasser entwickelt wird.«

Für Anhänger der Naturheilkunde sind diese Ergebnisse gar nicht so revolutionär, denn Tausende nehmen schon seit Langem ionische und kolloidale Silberlösungen zur Bekämpfung von Krankheiten und Infektionen ein oder verwenden sie äußerlich auf Wunden, um die Heilung zu beschleunigen und eine Wundinfektion zu verhindern.

Schon seit Jahrhunderten wird Silber zu medizinischen Zwecken verwendet – das heißt, bis es von der [US-Lebens- und Arzneimittelbehörde] Food and Drug Administration (FDA) in den 1940er Jahren zugunsten von Medikamenten ins Abseits gedrängt wurde.

Im Jahr 2000 entdeckten Forscher aus China und Korea, dass Silber auch bei der Bekämpfung von Escherichia coli (E. coli) und Staphylococcus aureus wirksam ist.

Wie Tests ergaben, bringt Silber die Zytoplasmamembran der Bakterien-Zellwände aus dem Gleichgewicht und hindert die DNS dieser bakteriellen Mechanismen an der Reproduktion. Kurz: es zeigte sich, dass Silber tödliche Bakterien außer Gefecht setzt und deren Ausbreitung hemmt.

»Kolloidales Silber hat als natürliches Antibiotikum eine lange Geschichte in der Medizin«, schreibt Walter Last in seinem Buch The Natural Way to Heal: 65 Ways to Create Superior Health (zu Deutsch etwa: Der natürliche Weg zur Heilung: 65 Wege zu besserem Befinden).

»Es wirkt sehr effektiv gegen Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten und die Krebs-Mikrobe, über ernsthafte Nebenwirkungen durch Überdosierung ist nichts bekannt.«

(pravda-tv)

 

 

Neueste Nachrichten:

Kategorie: Gesundheit